PKW-Brand verlief glimpflich ab – Erste Einsatzfahrt mit dem neuen Webenheimer Löschfahrzeug

Webenheim. Die Löschbezirke Blieskastel-Mitte und Webenheim wurden am Montag, den 05.03.2018 um 11.39 Uhr zu einem brennenden PKW auf die Bundesstraße 423 alarmiert. Da die Meldung von einem PKW-Brand auf der Bundesstraße nach Einöd ausging, wurden laut der gültigen Alarm- und Ausrückeordnung die Löschbezirke mit den Fahrzeugen mit Löschwasser alarmiert.

Auf dem Parkplatz zur Kreuzung nach Wattweiler hatte ein Seat-PKW im Motorenbereich Feuer gefangen. Durch das schnelle Eingreifen der Webenheimer Kameraden konnte das Feuer in dem Motorraum gelöscht werden. Die Wehrleute aus Blieskastel unterstützten den Löschbezirk Webenheim. Erstmalig war das neue, noch nicht eingeweihte Löschgruppenfahrzeug des Löschbezirks Webenheim ausgerückt. "Dank der 2.000 Liter Wasser, das das LF 10 an Bord hat, war es uns schnell möglich, einen Löschangriff aufzubauen", so der Webenheimer Löschbezirksführer Holger Nicolaus.

Zur Brandbekämpfung verwendete der Angriffstrupp unter Atemschutz für die Löscharbeiten ein C-Rohr. Parallel hierzu wurde das Fahrzeug gegen Wegrollen und die Einsatzstelle abgesichert. Innerhalb weniger Minuten war das Feuer komplett gelöscht. Der PKW wurde anschließend noch nach Glutnester abgesucht. "Der PKW ist im Motorenbereich beschädigt, ein Ausbrennen des PKW im Motorenbereich wurde jedoch verhindert. Die Polizei Blieskastel, die mit einem Kommando vor Ort war, hat die Ermittlungen aufgenommen, es deutet auf einen technischen Defekt hin", so der Einsatzleiter der Feuerwehr.

Für die 18 Blieskasteler Feuerwehrleute, die mit den beiden Löschgruppenfahrzeugen, dem Gerätewagen und dem Einsatzleitwagen ausgerückt waren, war der Einsatz nach 50 Minuten beendet.

Text: Stadt Blieskastel, Fachgebiet 3.2 Brand- und Zivilschutz

Fotograf: Sebastian Schunck / Einsatzdokumentation Feuerwehr Stadt Blieskastel

Fotograf: Sebastian Schunck / Einsatzdokumentation Feuerwehr Stadt Blieskastel