Pakettransporter reißt Sonnen-Markise ab

Blieskastel. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde am Montag, den 07.04.2018, um 12.47 Uhr der Löschbezirk Blieskastel-Mitte in die Blieskasteler Fußgängerzone alarmiert. Ein Pakettransporter hatte in der Nähe des Napoleonsbrunnen, auch Schlangenbrunnen genannt, an einem Blieskasteler Geschäft eine sieben Meter lange Markise beim Rangieren abgerissen. "Drei von vier Wandhalter waren beschädigt, die Markise hing nur noch an einer Wandbefestigung und steckte einen Meter im Transporter fest", so der Blieskasteler Einsatzleiter. Auch eine elektrisch betriebene Reklametafel und ein Regenfallrohr wurden abgerissen.

Umgehend wurde durch die Feuerwehrleute die Einsatzstelle abgesichert. Mittels der Blieskasteler Drehleiter wurde die Markise gegen Absturz abgesichert und gestützt. Ein Feuerwehrelektriker schaltete den elektrisch fahrbaren Sonnenschutz stromlos, da auch das Zuleitungskabel beschädigt wurde. Gleichzeitig bauten die Wehrmänner eine sogenannte Rettungsplattform des Rüstwagens auf. Damit konnte in mehr als zwei Meter Höhe gefahrlos gearbeitet werden. "Diese Rettungsplattform dient eigentlich der LKW-Rettung, diese hat hier allerdings hervorragend ihren Dienst getan", stellte Löschbezirksführer Peter Wachs fest. Unter vielen Schaulustigen an den Blieskasteler Eisdielen um den Schlangen- und Herkulesbrunnen herum wurde der große Sonnenschutz demontiert.

Die elf Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau waren mit vier Fahrzeugen, darunter der Rüstwagen für die Technische Hilfeleistung, vor Ort. An der Unfallstelle war auch ein Kommando der Blieskasteler Polizei. Nach einer Stunde konnte die Wehr wieder einrücken.

 

Zur Unfallursache können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Die Polizeiinspektion Blieskastel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Geschrieben von: Marco Nehlig

Pressebeauftragter Freiwillige Feuerwehr Blieskastel

Fotograf: Dennis Eckle / Einsatzdokumentation der Feuerwehr der Stadt Blieskastel