Sturmtief Kim wütet – Blieskasteler Feuerwehren im Einsatz

Blieskastel. Sturmtief Kim wütet auch in Blieskastel. Gegen 8.40 Uhr wurde der erste Löschbezirk im Stadtgebiet alarmiert. Insgesamt waren vier Löschbezirke der Stadt Blieskastel im Einsatz. Unzählige umgefallene Bäume mussten beseitigt werden.

Begonnen hat die Einsatzserie um 8.37 Uhr mit einem Baumfall für den Löschbezirk Blieskastel-Mitte. Ein Baum fiel auf der viel befahrenen Bundesstraße 423, Höhe der dortigen Tankstelle in der Saargemünder Straße um und bedeckte beide Fahrspuren. Der Baum traf dabei auch einen VW-Bus und beschädigte diesen, glücklicherweise wurde der Fahrer nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Ein zweiter Baum geriet ebenfalls in Schrägstellung und musste gesichert werden. Mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, der Drehleiter und dem Rüstwagen waren die 12 Einsatzkräfte 45 Minuten beschäftigt. Die Ortsdurchfahrt Blieskastel war hier fast eine Stunde nicht passierbar und wurde durch die Polizei voll gesperrt.

Gegen 9.11 Uhr wurde der Löschbezirk Blickweiler und der Löschbezirk Ballweiler-Wecklingen zu mehreren umgefallenen Bäumen in die Straße "Im Rückerttal" sowie auf dem Feldweg zwischen Blickweiler und Wecklingen gerufen. Auch hier kam jeweils die Motorkettensäge zum Einsatz. Die beiden Löschbezirke waren mit den zwei Löschfahrzeugen ausgerückt.

Um 9.18 Uhr wurde der Löschbezirk Bierbach an der Blies zu einem Baumfall an die Gleisböschung Höhe Bahnhof Bierbach gerufen. Auch hier wurde mit der Motorkettensäge der Baum fachmännisch beseitigt. Die sieben Bierbacher Feuerwehrmänner waren 30 Minuten im Einsatz.

Text: Stadt Blieskastel, Stabsstelle I - Brand- und Zivilschutz.

Fotograf: Marco Martino/ Einsatzdokumentation Feuerwehr Stadt Blieskastel

Fotograf: Oliver Schlemmer / Einsatzdokumentation Feuerwehr Stadt Blieskastel