EHER ÜBERSCHAUBARES EINSATZAUFKOMMEN FÜR DIE FEUERWEHR BLIESKASTEL-MITTE

Ein positiver Nebeneffekt der letzten Wochen, in denen keine Übungen mehr stattfinden durften: auch das Einsatzaufkommen ist im Vergleich der letzten Jahre etwas weniger geworden. So mussten wir binnen der letzten zwei Wochen nur zu fünf Einsätzen ausrücken oder Bereitschaft leisten.

Am Donnerstag, den 18. Juni wurde der Löschbezirk Blieskastel-Mitte bereits um kurz nach 6.00 Uhr mit dem Stichwort "Ölspur klein" auf die B423 zwischen den beiden Kreiseln am Stadttor und der Aral-Tankstelle alarmiert. Hier galt es zusammen mit dem Löschbezirk Webenheim eine größere Ölspur abzusichern und zu entfernen, was letzten Endes durch ein Fahrzeug einer Spezialfirma übernommen wurde. Noch während dem laufenden Einsatz wurde dann die Drehleiter durch die Feuerwehr Kirkel-Neuhäusel angefordert und durch die integrierte Leitstelle alarmiert. Hier galt es den Rettungsdienst zu unterstützen, indem eine Person patientengerecht und schonend aus dem ersten Obergeschoss eines Wohnhauses gerettet werden musste.

In der Nacht von Samstag, den 20. Juni auf Sonntag, den 21. Juni musste der Löschbezirk Niederwürzbach eine größere Menge an brennendem Unrat in einer Tonne ablöschen. Um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen und die verbrauchten Atemschutzgeräte auszutauschen, wurde noch während dem laufenden Einsatz der hauptamtliche Gerätewart und die Atemschutzwerkstatt im Löschbezirk Mitte alarmiert.

Am Donnerstag, den 25. Juni, wurde der Gefahrstoffzug Nord des Saarpfalzkreises gegen 13.30 Uhr nach Bexbach-Mitte alarmiert. Dort war im städtischen Freibad eine größere Menge Chlorgas durch einen technischen Defekt ausgetreten. Aus Blieskastel machten sich die Gerätewagen Atemschutz und Umweltschutz, sowie der ABC-Erkunder aus dem Löschbezirk Breitfurt, auf den Weg. Vor Ort musste ein Trupp mit Chemikalienschutzausrüstung, bestehend aus Anzug und Atemschutzgerät, ausgestattet werden.

Zum letzten Einsatz wurden wir am Freitag den 26. Juni um kurz nach 14.00 Uhr alarmiert. Kurz nach dem Bahnübergang Breitermühle erlitt ein Forstwirtschaftsfahrzeug einen technischen Defekt und verlor mehrere Liter Biohydrauliköl. Vor Ort sicherte die Feuerwehr den betroffenen Straßenabschnitt ab und nahm die ausgelaufene Menge an Öl mittels Bindemittel auf. Der Einsatz war gegen 15.00 Uhr für die Besatzung des Rüstwagens und des Tanklöschfahrzeuges beendet.

Text: Eric Dessloch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Feuerwehr Blieskastel - Mitte

Einsatzdokumentation, Feuerwehr Blieskastel

Einsatzdokumentation, Feuerwehr Blieskastel